📌 Balkonkraftwerk: Meine Erfahrungen

Mit einem ☀️ Balkonkraftwerk kannst Du selber sehr preiswerten Strom erzeugen.
Preissturz: Ab 268 €. Meine Erfahrung:💰Re-finanziert nach 3,72 Jahren – in weniger als 4 Jahren!
Man glaubt es kaum.

Link zum Preis: unten auf dieser Seite.

Was ist ein Balkonkraftwerk?

Ein Balkonkraftwerk ist eine mobile Photovoltaik-Anlage für den Balkon. Genauso gut lassen sich die kleinen PV-Anlagen auf der Gartenlaube oder dem Garagendach anbringen. Andere Bezeichnungen für Balkonkraftwerke sind Guerilla-Photovoltaik oder Stecker-PV-Anlagen.

Derartige Mini-PV-Anlagen werden i.d.R steckerfertig für die Steckdose geliefert. Sie machen sich in 4 Jahren bezahlt. Danach liefern sie viele Jahre Strom gratis.

Balkonkraftwerke bestehen aus :

  • Photovoltaik-Modul, z.B. 270 Watt, etwa 1,55 m * 1,00 m
  • Mikro-Wechselrichter = macht aus 60 V Gleichspannung -> 230 V Netzspannung
  • Verbindungskabel mit Schuko-Stecker für Deine 230 V Steckdose
  • Eine Wandhalterung oder Platikwanne als Aufständerung kannst Du optional ergänzen.

So kostet Dein Strom 7 Cent statt 30 Cent:

  1. Du installierst das blaue Photovoltaik-Modul in Südrichtung am Balkon.
  2. Du verbindest die Steckverbinder und steckst den 230-V-Stecker in die Steckdose.
  3. Fertig: Immer, wenn die Sonne auf Dein PV-Modul scheint, dreht sich Dein Stromzähler langsamer.

Hinweis: Konsultiere einen Elektriker für das 230-V-Netz.

Auf diese Weise spart selbsterzeugter Strom ca. 25 bis 30 Cent pro verbrauchter Kilowattstunde (kWh) ein. Auf dieser Basis rechnet sich Dein Balkonkraftwerk innerhalb von 4 Jahren. Danach kostet Dich der Strom aus Deiner Mini-PV-Anlage nichtsnadaniente. Du glaubst es nicht? Probiere es aus!

Das Beste: Das ganze läuft ohne EEG-Umlage und ohne Anmeldung der PV-Anlage als Gewerbe beim Finanzamt.

Auf eine Laufzeit von 16 Jahren gerechnet, bezahlst Du für eine Kilowattstunde etwa 7 Cent.

Videos: Mini-PV als Balkonkraftwerk

Warum Du jetzt ein Balkonkraftwerk kaufen solltest:

  • Deine Stromkosten ge-viertelt = minus 75%: Dein selbst produzierter Strom kostet etwa ein Viertel.
  • Kein Kohle-Strom, kein Atom-Strom: Dein Geld fließt nicht über Deinen Stromanbieter in den Abbau von Kohle, Gas, Erdöl oder Uran. Du entscheidest jetzt.
  • Der Papst: Auch der Papst empfiehlt Photovoltaik und macht es vor.

Hintergrund-Infos: Balkonkraftwerk in Deutschland:

Bei der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie



Zur Selbst-Montage / Installation auf einem Flachdach:

Hinweis: am besten kontaktierst Du die Anbieter für aktuelle Preise:

Preissturz bei GreenAkku.de – ab 268 €:

Hier finden sich die aktuellen Angebote mit neuesten Leistungsdaten von:


GreenAkku.de – selfPV Komplettpakete:

 


Alternativen:

Mini-Joule:


bau-tech:

Eco-Worthy:


Mit dem Balkonkraftwerk: Strom selber machen. Mini-PV-Anlage für den Balkon - auch Guerilla-PV genannt.

Bild: So kannst Du Strom selber erzeugen per Balkonkraftwerk, ab 268 €: „Die Sonne schickt uns keine Rechnung!“, Franz Alt. Nach 4 Jahren ist der Strom gratis.
Wenn jeder Deutsche 1 – 2 Photovoltaik-Module nutzt, können 20 Großkraftwerke abgeschaltet werden. Dafür muss dann kein Uran, Braunkohle, Steinkohle, Erdgas importiert werden.
Mehr Details im eBook: Smart Home in 1 Stunde.

Test: Balkonkraftwerk

In den folgenden Videos haben drei Familien Balkonkraftwerke getestet. Schau Dir die Testergebnisse an und lerne von den Erfahrungen der Familien mit ihren Balkonkraftwerken.

Leben mit der Energiewende TV


Video: In diesem Video wurde ein Balkonkraftwerk installiert. Mit einem Mikro-Wechselrichter wird der Strom direkt in die Steckdose eingespeist. Über ein halbes Jahr wurde die tägliche Stromproduktion protokolliert. Die Erfahrungen mit dem Balkonkraftwerk wurden in einem Internet-Blog protokolliert. Nun wird der Erfolg des Projekts ausgewertet. Fazit: Auch einzelne PV-Module sind ein erfolgreicher Beitrag für die Energiewende.


WDR – Redaktion Markt – zu Erfahrungen mit Balkonkraftwerken


Video: Das WDR-Team vergleicht Balkonkraftwerke in Deutschland und in den Niederlanden. Jedesmal wurden nicht nur ein sondern mehrere PV-Module auf einem Flachdach platziert. In beiden Ländern sind die Verbraucher begeistert. Aber in Deutschland liegt die Bekanntheit von Mini-PV-Anlagen für den Eigenverbrauch noch deutlich zurück. Daher sparen die Niederländer so mehr Geld bei ihren Stromkosten.


Technologie-Kosten im Sturzflug: 222 mal billiger

Laut einer Studie von Tony Seba ist seit der industriellen Produktion von Photovoltaik-Modulen ab 1970 der Solarzellen-Preis um den Faktor 222* gesunken. Anders formuliert bedeutet das: Solarzellen kosten heute 0,25% des Preises von damals.

Normung und Rechtsprechung zu Balkonkraftwerken